Schmerzmittel - natürlich? Das geht? Auch für den Hund

Aktualisiert: Okt 27

eine lange Tradition in der Kräuterheilkunde


In der modernen Phytotherapie die wir alle aus der Apotheke kennen, gibt es einen Wirkstoff der uns allen bekannt ist. Im Aspirin, ist die schmerzhemmende Acetylsalicylsäure enthalten. Dieser Stoff wurde chemisch per Pharmakologie hergestellt und speziell aus der Pflanzen heraus extrahiert. Durch das chemische Herstellen von einzelnen Pflanzenstoffen, fehlen häufig andere Spektren der Pflanze die schützend auf den Stoffwechsel & Organismus wirken.


In der Natur kommt der Urspungsstoff Salicylsäure in einigen Pflanzen & Kräutern vor, diese waren auch die Vorläufer des Aspirins und wurden von unseren Vorfahren als natürliches Schmerzmittel bei Gelenksschmerzen, Kopfweh und Gliederschmerzen genutzt. Und das sehr effektiv. In unseren heimischen Wäldern und bei den Wiesen finden wir das Mädesüss, das Duftveilchen und die Weide (Salicin). Alle 3 enthalten die schmerzstillenden Stoffe und können von uns Menschen genutzt werden. Für den Hund empfehle ich hier auf das Mädesüss zurück zu greifen, da es besser verträglich ist und weniger Gerbstoffe enthält die den Magen reizen können.


Doch zurück zur Heilkunde. Die Blüten werden gesammelt so dass ein großes Weckglas gefüllt werden kann und mit Wodka übergossen. Das ganze sollte dann mind. 6 Wochen ziehen. Der Alkohol färbt sich braun und man riecht den typischen Geruch des Salicin.

Dann wird abgeseiht, und abgefüllt – fertig ist das natürliche Schmerzmittel.

Und das schöne daran, du hast keine Nebenwirkungen, keine Stoffwechselbelastungen und es ist für jeden frei zugänglich.



Der Körper braucht von Mensch zu Mensch unterschiedlich ca. 30 min – 2 Std. um die Salicylsäure in Acetylsalicylsäure umzuwandeln. Das heißt solange dauert es bis die Wirkungsweise eintritt. ABER – ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, wenn man die Tinktur dann eingenommen hat dann ist der Schmerz sobald die Wirkung eintritt auch weg. Nicht so wie beim Ibuprofen wo immer (bei mir ist das so) ein Restschmerz bestehen bleibt.


Ich nehme bei Schmerzen ca. 1 EL der Tinktur ein.

Beim Hund kannst du die Tinktur auch mit Wasser verdünnen und dann erstmal mit einem TL beginnen um zu sehen wie dein Hund die Tinktur verträgt.


Im Moment ist die Zeit des Mädessüss leider vorbei, doch Weiden speziell Silberweiden finden wir überall. Für den Menschen auch eine Variante, probiere es doch mal aus.



Viel Spaß beim ausprobieren, deine Nadine Schaten von Blüte & Blatt



Gescherer Straße 20

48720 Rosendahl - Holtwick

kontakt@blueteblatt.de

Tel: 0162-2416430

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
1494422143.png

© 2019 by Blüte & Blatt