Kalt & Nass, die Zeit des Anlaufschmerzes beim Hund beginnt

Wie wir unsere Hunde mit Gelenksproblemen unterstützen können

Die kalte Jahreszeit beginnt nun und auch unsere Hunde, gerade die älteren bekommen oft Probleme mit den Gelenken. Gerade bei degenerativen Gelenkserkrankungen wie Arthrose, die auch sehr häufig bei unseren Hunden vorkommt macht das Wetter einiges. Unsere Hunde reagieren mit Lahmheiten und Anlaufschmerzen.


Doch wir können unsere Hunde gut pflanzlich unterstützen, denn es gibt in der heimischen aber auch der östlichen

Natur einige bewährte Kräuter und

Pflanzen für gerade diese Gelenksprobleme. So können wir uns selbst eine tolle Kräutermischung für den Hund als Kur herstellen. Wichtig ist immer, mische alle Kräuter zu gleichen Teilen. Heißt wenn du 250 g herstellen willst und du hast 5 Kräuter dann nimmst du 50g pro Kraut, im Falle der Mischung für die Gelenke am besten getrocknet.

Die Faustregel zur Dosierung, wenn dein Hund Kräuter schon kennt dann sagt man kleiner Hund bis 20 kg - 1 TL und alles ab 20 kg - 1 EL ins Futter geben. Sollte dein Hund die Mischung noch nicht kennen beginne 3 Tage lang einschleichend mit einer Messerspitze und erhöhe jeden Tag bis du die o.g. Dosierung erreicht hast.


So aber nun zu den Kräutern und Pflanzenstoffen die sich in Studien und der praktischen Anwendung bewährt haben.


Aus der heimischen Natur:

Giersch

Hagebutte

Brennnessel

Weidenrinde

Löwenzahnwurzel

Mädesüss


Beinwell

Johanniskraut


Aus dem asiatischen Raum:

Kurkuma & Ingwer

Weihrauch

Teufelskralle


Aus dem Wasser:

Grünlippmuschel

Kieselgur


Direkt vor der Haustür finden wir so einige Pflanzen die sich für arthrotische Probleme nutzen lassen, einerseits weil sie entzündungshemmend auf die Gelenke wirken, andererseits weil die reinigend und schmerzlindernd wirken. Hier haben wir die Hagebutte als Entzündungshemmer, die Flavonoide, Vitamine und Carotinoide wirken zusammen als Wirkstoffkomplex hier sehr effektiv. Auch der Giersch kann innerlich zur Behandlung von Gelenksproblemen genutzt werden auch hier ist es das komplette Wirkstoffspektrum das bei Rheuma schon im Mittelalter bekannt war.

Zur Reinigung sollte so einer Mischung für die Gelenke immer die Brennnessel dazu gegeben werden, da sie Entzündungsstoffe und Gifte ausleiten kann, auch die Löwenzahnwurzel unterstützt diesen Prozess. Zur Linderung der Schmerzen kann Mädesüss aber auch Weidenrinde (nur bei Hunden die keine Magenprobleme haben) genutzt werden. Wie bereits im letzten Blog-Beitrag erklärt wirken beide mit ihrem Inhaltstoff Salicylsäure stark schmerzstillend.


Den Beinwell und das Johanniskraut wenden wir beim Hund REIN ÄUSSERLICH an, hier kann man gut eine Paste aus der Beinwellwurzel (vorher getrocknet) und dem Rotöl des Johanniskrauts anrühren, diese dann auf das schmerzende Gelenk aufbringen und wie eine Wickel 15-30 min. deinem Hund anbringen. Bitte deinen Hund nicht unbeobachtet

lassen während er die Wickel angelegt hat, denn er soll die Paste nicht unbedingt abschlecken.


In Asien werden Kurkuma, Ingwer und Weihrauch aber auch Myrrhe schon lange für dies Beschwerden der Gelenke und alles was mit Entzündungen zutun hat genutzt. Die beiden Harze wirken stark gegen entzündliche Prozesse, nicht nur in den Gelenken auch im Darm sehr effektiv. Die Teufelskralle, die afrikansiche natürlich trägt die wirksamen Inhaltsstoffe in den sekundären Speicherwurzeln. Darin stecken unter anderem Bitterstoffe, die Iridoide. Zu diesen gehört auch die Substanz Harpagosid.

In Laborversuchen zeigen Extrakte aus Teufelskrallenwurzel entzündungshemmende und schmerzlindernde Effekte. Welche Inhaltsstoffe dafür verantwortlich sind, ist noch nicht genau bekannt. Die Substanz Harpagosid spielt eventuell eine Rolle.Daneben sind Phenolglykoside und reichlich Kohlenhydrate enthalten.


Aus dem Wasser kommen die natürlichen Stoffe die am meisten Kollagenpulver und Glykosaminoglykane enthalten, dies sind alles Stoffe die auch im Gelenk selbst vorkommen und dieses ernähren bzw. den Gelenkknorpel versorgen, daher sollte ein Teil immer mit in eine unterstützende Kräutermischung für den Hund bei Arthrose.


Du kannst Giersch, Brennnessel, Löwenzahnwurzel und Mädesüss selbst sammeln wenn du magst. Achte hier immer darauf das du nicht dort sammelst wo mit Pestiziden gespritzt wurde. Kurkuma & Ingwer, so wie Weihrauch und Teufelskralle gibt es als Pulver im Bioladen oder Online-Kräuter Versand. Du kannst diese Mischungen aber auch gerne bei mir bestellen, auch gerne individuell für deinen Hund.


Hier der Link zum Natur.Lädchen:

https://www.blueteblatt.de/product-page/kr%C3%A4utermischung-gelenkfutter-hund


Gescherer Straße 20

48720 Rosendahl - Holtwick

kontakt@blueteblatt.de

Tel: 0162-2416430

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
1494422143.png

© 2019 by Blüte & Blatt